Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aufsätze

  1. * Hartmut Trunte: Ĉu Zamenhof scipovis la litovan?, in: Revuo Esperanto 64. Rotterdam 1971, S. 104–105.

  2. * Hartmut Trunte: Esperanto – ĉu eŭropa lingvo?, in: Kontakto 48. Rotterdam 1975, S. 15.

  3. * Hartmut Trunte: Die zweisprachigen Teile des Προσφήνημα. Zu Autorschaft und Ent­ste­hung des Lemberger Panegyrikos vom 1. Februar 1591, in: Studien zu Literatur und Kul­tur in Osteuropa. Bonner Beiträge zum 9. Internationalen Slavistenkongreß in Kiew. (Bausteine zur Geschichte der Literatur bei den Slaven 18). Köln · Wien: Böhlau-Verlag,1983, S. 325–351 [ukrainische Fassung → Nr. 34].

  4. * Hartmut Trunte: „Καὶ ὁ κόσμος αὐτὸν οὐκ ἔγνω“. Richtigstellung zu Dzendzelivśkyjs Fund, in: Studien zu Literatur und Kultur in Osteuropa. Bonner Beiträge zum 9. Inter­nationalen Slavistenkongreß in Kiew. (Bausteine zur Geschichte der Literatur bei den Slaven 18). Köln · Wien: Böhlau-Verlag, 1983, S. 353–369.

  5. * Hartmut Trunte: Die zehnte englische Ordnung. Heterodoxe Angelologien in der älteren slavischen Literatur, in: Slavistische Studien zum X. Internationalen Slavistenkongreß in Sofia 1988. Köln · Wien: Böhlau-Verlag, 1988, S. 593–608.

  6. * Hartmut Trunte: Kyj – ein altrussischer Städtegründer? Zur Entmythologisierung der sla­vischen Frühgeschichte, in: Die Welt der Slaven XXXIII,1 (N. F. XII,1). München: Verlag Otto Sagner, 1988, S. 1–25.

  7. * Хартмут Трунте: Страдалецът Сатанаил — главните мотиви в  Емилиян-Станевия роман  Антихрист, in: Език и литература 4 (София 1990), стр. 35–53.

  8. * Hartmut Trunte: Doctrina Christiana. Untersuchungen zu Komposition und Quellen der sogenannten „Rede des Philosophen“ in der Altrussischen Chronik, in: Millennium Rus­siae Christianae. Tausend Jahre Christliches Rußland 988–1988. Vorträge des Sympo­siums anläßlich der Tausendjahrfeier der Christianisierung Rußlands in Münster vom 5. bis 9. Juli 1988. Herausgegeben von Gerhard Birkfellner, Köln · Weimar · Wien: Böhlau-Verlag 1993, S. 355–394.

  9. * Hartmut Trunte: Orbis Apostolorum. Jiří Plachý-Ferus und seine Mappa Katolická (1630), in: Studien zum Humanismus in den böhmischen Ländern. Teil III. Die Bedeutung der humanistischen Topographien und Reisebeschreibungen in der Kultur der böhmischen Län­der bis zur Zeit Balbíns. Herausgegeben von Hans-Bernd Harder und Hans Rothe unter Mitwirkung von Jaroslav Kolár und Slavomír Wollman. Köln · Weimar · Wien: Böhlau-Verlag, 1993, S. 51–87.

  10. * Hartmut Trunte: Alexander bei den Bogomilen. Wo entstand der „serbi­sche“ Alex­anderroman?, in: Res Slavica. Festschrift für Hans Rothe zum 65. Geburtstag. Her­aus­ge­geben von Peter Thiergen und Ludger Udolph unter Mitarbeit von Wilfried Potthoff. Paderborn · München · Wien · Zürich: Verlag Ferdinand Schöningh, 1993, S. 469–491.

  11. * Hartmut Trunte: Aquileia und die Slavenmission. Zu Apotage und Symbolon im III. Freisinger Denkmal, in: Slavistische Studien zum XI. internationalen Slavistenkongreß in Preßburg / Bratislava. Köln · Weimar · Wien: Böhlau-Verlag, 1993, S. 569–592.

  12. * Nikolaos Trunte: Ex Armenia lux. Konstantin-Kyrill und Mesrop-Maštoc‘, in: Palaeo­slavica V. Cambridge/Mass., 1997, S. 31–57.

  13. * Nikolaos Trunte: Konstantin und die hunnische Bibelübersetzung, in: Zeitschrift für Sla­vi­sche Philologie, Band LVII/1. Heidelberg: C. Winter Verlag, 1998, S. 3–27.

  14. * Nikolaos Trunte: Zur Rekonstruktion des slavischen Synaxarions des 9. Jahrhunderts nach dem Apostolos von Enina, in: Zeitschrift für Slavische Philologie, Band 59/1. Heidelberg: C. Winter Verlag, 2000, S. 1–36.

  15. * Nikolaos Trunte: Der kyrillomethodianische Festkalender nach dem Zeugnis der Prager Fragmente, in: Orthodoxe Theologie zwischen Ost und West. Festschrift zum 60. Ge­burts­tag von Prof. Theodoros Nikolaou. Herausgegeben von Vladimir Ivanov, Konstantin Nikolakopoulos und Athanasios Vletsis. Frankfurt am Main: Lembeck-Verlag, 2002, S. 249–276.

  16. * Nikolaos Trunte: ᾌσατε τῷ Κυρίῳ ᾆσμα καινόν. Vor- und Frühgeschichte der slavischen Hymnographie, in: Sakrale Grundlagen slavischer Literaturen, herausgegeben von Hans Rothe. (Vorträge und Abhandlungen zur Slavistik, herausgegeben von P. Thiergen, Band 43). München: Verlag Otto Sagner, 2002, S. 27–76.

  17. * Nikolaos Trunte: In quadam civitate, quae lingua gentis illius Dowina dicitur. Versuch einer Neulokalisierung, in: Zeitschrift für Slavische Philologie, Band 61/1. Heidelberg: C. Winter Verlag, 2002, S. 1–24.

  18. * Nikolaos Trunte:  Πρὸς τὸ σαφέστερον. Zu Reformen in der glagolitischen Schrift, in: Glagoljica i hrvatski glagolizam. Zagreb 2004, S. 419–434.

  19. * Nikolaos Trunte: Die römische Mission Konstantins des Philosophen. Zur byzantinischen Diplomatie der 60er Jahre des 9. Jahrhunderts, in: Преславска книжовна школа 7 (Шумен 2004), S. 256–293.

  20. * Nikolaos Trunte: Symeon Stylites der Ältere, in: Syrische Kirchenväter. Herausgegeben von Wassilios Klein. Stuttgart: Urban-Verlag, 2004, S. 71–82.

  21. * Nikolaos Trunte: Rьci slovo tvrьdo. Ein Zungenbrecher für Slaven?, in: Germano-Sla­vistische Beiträge. Festschrift für Peter Rehder zum 65. Geburtstag. Herausgegeben von Miloš Okuka und Ulrich Schweier. (Sammelbände/Sborniki, Band 21). München 2004, S. 287–294.

  22. * Nikolaos Trunte: Zum Standort des Kroatisch-Kirchenslavischen Ende des 20. Jahr­hun­derts, in: Dalmatien als europäischer Kulturraum. Beiträge zu den Internationalen Wissenschaftlichen Symposien „Dalmatien als Raum europäischer Kultursynthese“ (Bonn, 6.–10. Oktober 2003) und „Städtische Kultur in Dalmatien. Die Genese eines europäischen Kulturraums“ (Bonn, 9.–13. Oktober 2006). Herausgegeben von Wilfried Potthoff†, Alek­san­dar Jakir, Marko Trogrlić und Nikolaos Trunte. Split: Odsijek za povijest Filozofskog fa­kul­teta u Splitu, 2010, S. 181–210.

  23. * Nikolaos Trunte: Das Šafařík-Triodion und das Ende der Digraphie, in: Palaeoslavica XII,2. Cambridge/Mass. 2004, S. 306–317.

  24. Nikolaos Trunte: 95. Neukirchenslavisch, in: Die slavischen Sprachen. The Slavic Languages. Ein internationales Handbuch zu ihrer Struktur, ihrer Geschichte und ihrer Erforschung. An International Handbook of their Structure, their History and their Investigation. Band 2 / Volume 2. (Handbooks of Linguistics and Communication Science / Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft [HSK 32.2]). Herausgegeben von / Edited by Karl Gutschmidt, Sebastian Kempgen, Tilman Berger, Peter Kosta. Ber­lin · München · Boston: Walter de Gruyter · Mouton, 2014, S. 1320–1326.

  25. Nikolaos Trunte, Tonogenese im Chinesischen (Referat im Grundstudium Sinologie, November 2004).
  26. * Nikolaos Trunte: Bолхомъ бо нашедшемъ на Словѣни на Дунаиския. Spuren eines vergessenen Volkes im Donaubecken, in: Studia Philologica Slavica. Festschrift für Gerhard Birkfellner zum 65. Geburtstag gewidmet von Freunden, Kollegen und Schülern. Her­aus­gegeben von Bernhard Symanzik (= Münstersche Texte zur Slavistik, Bd. 4). Berlin 2006, S. 765–778.

  27. * Nikolaos Trunte: Μόνον μόνως μόνου. Triadika des Theodoros Studites, in: Liturgische Hymnen nach byzantinischem Ritus bei den Slaven in ältester Zeit. Beiträge einer internationalen Tagung, Bonn, 7.-10. Juni 2005. Heraus­gegeben von Hans Rothe und Dagmar Christians. (Abhandlungen der Nordrhein-West­fälischen Akademie der Wissenschaften, Patristica Slavica, Band 15). Pader­born · Mün­chen · Wien · Zürich: Verlag Ferdinand Schöningh, 2007, S. 203–224.

  28. * Nikolaos Trunte: Wie König Ladislaus Chan Batu erschlug. Ursprung und Verbreitung eines Legendenzyklus, in: Welt der Slaven LI (München 2006), Heft 2, S. 315–356.

  29. * Nikolaos Trunte: Dalmatinische Bezüge im ‚serbischen‘ Alexanderroman, in: Dalmatien als europäischer Kulturraum. Beiträge zu den Internationalen Wissenschaftlichen Sym­posien „Dalmatien als Raum europäischer Kultursynthese“ (Bonn, 6.–10. Oktober 2003) und „Städtische Kultur in Dalmatien. Die Genese eines europäischen Kul­turraums“ (Bonn, 9.–13. Oktober 2006). Herausgegeben von Wilfried Potthoff†, Aleksandar Jakir, Marko Trogrlić und Nikolaos Trunte. Split: Odsijek za povijest Filozofskog fakulteta u Splitu, 2010, S. 367–387.

  30. * Nikolaos Trunte: я῎сенъ сотворѧ́ти рáзумъ. Theorie und Praxis der Übersetzungen des Paisij Veličkovskij, in: Iter philologicum. Festschrift für Helmut Keipert zum 65. Geburtstag. Herausgegeben von Daniel Bunčić und Nikolaos Trunte. (= Die Welt der Slaven. Sammelbände/Сборники Bd. 28). München 2006, S. 251–262.

  31. * Nikolaos Trunte: Rhomäische Kaiser in slavischer Hymnographie – Zeugnisse eines schwie­rigen Verhältnisses, in: Dagmar Christians, Dieter Stern, Vittorio S. Tomelleri (Hrsg.), Bibel, Liturgie und Frömmigkeit in der Slavia Byzantina. Festgabe für Hans Ro­the zum 80. Geburtstag. (Studies on Language and Culture in Central and Eastern Europe, Band 3). München · Berlin 2009, S. 359–371. 

  32. * Nikolaos Trunte: Von Levaković zu Karaman. Die Überwindung der babylonischen Sprachverwirrung bei den Kroaten, in: Juliane Besters-Dilger/Achim Rabus (Hrsg.), Text — Sprache — Grammatik. Slavisches Schrifttum der Vormoderne. Festschrift für Eck­hard Weiher. (Die Welt der Slaven, Band 39). München · Berlin 2009, S. 295–319.  

  33. * Nikolaos Trunte: Muss man als Slavist Esperanto lernen? oder: Gibt es eine Slavia Esperantica?, in: Schnittpunkt Slavistik: Ost und West im wissenschaftlichen Dialog. Festgabe für Helmut Keipert zum 70. Geburtstag. Teil 1: Slavistik im Dialog – einst und jetzt. Herausgegeben von Irina Podtergera. Göttingen 2012, S. 257–283.

  34. Гартмут (Ніколаос) Трунте, Двомовні частини «Просфонема». До проблеми авторства і створення львівського панегірика 1 лютого 1591 року. Перекладала Дарія Сироїд, іn: Просфонема: текст і контекст. (Львівська Медіевістика, випуск 4). Львів 2013, Ѕ. 293–318 [deutsches Original → Nr. 3]. 

  35. Nicolina Trunte, Pri la fonemaro de la Internacia Lingvo kaj esperantigoj de propraj nomoj,   12.01.2014.
  36. * Nicolina Trunte, Wie alt sind Ein-Jer-Texte? Überlegungen zur Chronologie des Altkirchenslavischen, in: ΠΟΛΥΙΣΤΩΡ. Scripta slavica Mario Capaldo dicata. Ответственный редактор Кристиано Дидди. Москва–Рим: Издательство «Индрик», 2015, S. 328–337. 

  37. * Nicolina Trunte, Maḥmūd Zamaḫšarī bei den Südslaven? Eine Spurensuche in der Sprachlehre von der Hohen Pforte, in: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft 167,2 (2017), S. 363–380.

  38. Гартмут Трунте, Бог і Його творіння в Кирила Транквіліона, in: Кирило Транкіліон Ставровецький – проповідник слова Божого. Упорядкування Богдани Криси, Дарії Сироїд. («Львівська медієвістика», Випуск 5). Львів 2017, S. 242–321 [Der deutsche Originaltext erschien 1985 in der Monographie → Nr. 5, S. 355–423].

  39. * Nicolina Trunte, Urkirchenslavisch. Auf der Suche nach einer verschütteten Sprache, in: Die Welt der Slaven 63,1 (2018), S. 40–73 [ausgeliefert 2017].

  40. Nicolina Trunte, Barokepoka lingvo universala Esperanteska29.03.2017 [erweiterte deutsche Fassung → Nr. 41]. 

  41. * Nicolina Trunte, LABBE CONTRA BABEL. Ein klassizistischer Vorläufer des Esperanto, in: Jahrbuch der Gesellschaft für Interlinguistik. Vorträge der Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. Berlin-Konradshöhe, 11.–13. November 2016 und andere Beiträge, herausgegeben von Cyril Brosch und Sabine Fiedler. Leipzig 2017, S. 112–119  [Esperanto-Originaltyposkript → Nr. 39].
  42. * Nicolina Trunte, Википедїѩ словѣньскъ ѩзыкъ. Neo-Altkirchenslavisch oder Conlang?, in:  Zeitschrift für Slavische Philologie [im Druck].

  43. *Nicolina Trunte, Чрътами и рѣзами чьтѣхѫ и гатаахѫ. Zu den Anfängen slavischer Schriftlichkeit, in: eine Festschrift [im Druck].